BNA-Newsletter 2021

Ausgabe 07/2021 - BNA-Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021

Antworten von CDU/CSU, SPD, Linken und Grünen u. a. auf Fragen nach  Definitionen von Heimtier, Haustier, Wildtier, Wildfang, Tier wildlebender Art und exotischem Tier,  Forderungen nach generellem Importverbot von Wirbeltieren auf europäischer Ebene, Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises für in menschlicher Obhut gehaltene Tiere, Einführung einer Positiv- oder Negativliste für Heimtiere, Handlungsbedarf bei den Themen Qualzuchten und Zoonosen.


Der BNA-newsletter 07/2021 zum Download

 
Ausgabe 06/2021 - Der Verband Deutscher Falkner wird Mitglied im BNA

„Der Verband Deutscher Falkner hat sich für die Mitgliedschaft im BNA entschieden, um eine stärkere Vernetzung für den Schutz wildlebender Arten zu bewirken sowie bei der Steigerung des Tierwohls in privaten Haltungen noch aktiver mitzuwirken“ / Drohender Engpass bei Antibiotika für Zoo- und Heimtiere? / Übersicht über Meldepflichtige Tierkrankheiten / Drohendes Importverbot von Naturentnahmen bei Aquarienfischen?


Der BNA-newsletter 06/2021 zum Download

 
Ausgabe 05/2021 - ex-situ-Artenschutz, Invasive Arten, Politiktalk des ZZF

Fachgespräch zum Thema „Die Rolle des ex situ-Artenschutzes in Zoos und bei privaten Züchtern“ im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit des Deutschen Bundestages / Stellungnahme zur dritten und vierten Ergänzung der EU-Verordnung zu invasiven Arten im Wissenschaftlichen Forum der EU-Kommission eingereicht /  Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) veranstaltete virtuelle Podiumsdiskussion zum Thema „Heimtiere“


Der BNA-newsletter 05/2021 zum Download

 
Ausgabe 04/2021 - Gesprächsrunde zur Lage der Vogelhaltung

Angesichts vielfältiger politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen für die Haltung von Heimtieren hat der BNA die Präsidenten / Vorsitzenden der Vogelhalterverbände Deutschlands zu einem virtuellen Austausch eingeladen / Reptilienimporte nach Deutschland: Von PETA veröffentlichten Zahlen sind nur die halbe Wahrheit / Öffentliche Anhörung zum geplanten Verbot des Kükentötens / Qualzuchten bei Heimtieren


Der BNA-newsletter 04/2021 zum Download

 
Ausgabe 03/2021 - Interessengruppe Phelsuma wird BNA-Mitglied

Die IG Phelsuma, die mehr als 150 Terrarianer, Hobbyherpetologen und Wissenschaftler vereinigt, ist dem BNA beigetreten / Unter dem Titel „Wildtierimporte regulieren – Wilderei, Wildfänge und Artensterben wirksam bekämpfen“ haben die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP einen Antrag im Schleswig-Holsteinischen Landtag gestellt / Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE haben ihre Entwürfe zu den Programmen für die anstehende Bundestagswahl veröffentlicht


Der BNA-newsletter 03/2021 zum Download

 
  Ausgabe 02/2021 - Verbändestellungnahme zum Positionspapier 

„Bestimmte Tiere wie Katzen und Hunde können von Menschen unter den richtigen Bedingungen gut gehalten werden. Die meisten Tiere, in besonderem Maße Wildtiere mit großem natürlichen Bewegungsradius, sind für eine Tierhaltung durch Menschen dagegen ungeeignet.“ Diese einleitenden Worte finden sich in einem Positionspapier, dass die Fraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft veröffentlicht hat.


Der BNA-newsletter 02/2021 zum Download

  
Ausgabe 01/2021 - Fortbildungsveranstaltung und Strategiegespräch

Bis zur Bundestagswahl im Herbst stehen für die Heimtierhaltung in dieser Legislaturperiode noch vielfältige Herausforderungen bevor. Der Deutsche Bundestag
hat in seiner Sitzung am 17.12.2020 auf Empfehlung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit den Antrag der Großen Koalition „Schutz von exotischen Tiere bei Handel und Haltung verbessern – Ursachen für Pandemien bekämpfen“ angenommen. 


Der BNA-newsletter 01/2021 zum Download

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.